Page 6 - Ausgabe 027 / November 2014
P. 6

Anzeige
  Menschen stark fürs Leben machen
Vortrag über das „Breede Centre“ in Südafrika
Fertigkeiten und Ausbildungen an die Hand zu geben, mit denen sie zum Beispiel eigene Haus-Werkstätten betreiben können, startete er vor drei Jahren das Breede Centre. In sei- nem PowerPoint-Vortrag erklärte er detailliert die unterschiedlichen Tätigkeiten des Cen- ters, was seine Mitarbeiter alles leisten, wel- che Erfolge es bisher schon gab, was noch alles geplant ist und wie man das Center unterstützen kann.
Matthias Martin führte seine Gäste in die Gegebenheiten vor Ort in McGregor ein
Für die Schulkinder gibt es beispielsweise verschiedene Aktivitäten für den Nachmittag oder für die Ferien, wenn sie wenig Beschäf- tigung haben. Denn leider ist es oftmals so, dass sich die Eltern aufgrund eigener Pro- bleme wie Alkoholsucht nur wenig um die Kinder kümmern. Daher gibt es zum Beispiel Kurse, die künstlerische Fähigkeiten schulen, in denen ein praktisches Handwerk erlernt werden kann oder auch einfach Unterstüt- zung bei den Hausaufgaben. Aber die Ziel- gruppe des Centers schließt auch Erwachse- ne nicht aus: in Computerkursen lernen sie den grundlegenden Umgang mit der Tech- nik, da statistisch gesehen auf 20 Haushalte der „Black Community“ (Dunkelhäutige und Mischhautfarben) gerade mal ein Computer kommt. Aber Pieter Holloway und sein Team, das aus drei permanenten Mitarbei- tern, sechs Teilzeitkräften und zehn bis 15 freiwilligen Helfern besteht, bieten auch Hil- fe bei Bewerbungen und Unternehmens- gründungen an: daher werden auch Entre- preneurship-Kurse und Kurse für die Vorbe- reitung auf Job-Interviews angeboten. Für
  Gabi und Matthias Martin, Geschäfts- führerderP.Martin&SöhneGmbHfür Haustechnik, Werkzeuge, Vorrichtun- gen und Sondermaschinen in Neunkir- chen, luden zu einem Vortrag der be- sonderen Art. In ihrer neu eröffneten Eventgalerie über ihrer Bäderwelt in der Wellesweilerstraße in Neunkirchen (wir berichteten in der Oktoberausgabe) hießen sie Pieter Holloway, den Leiter des „Breede Centre“ in McGregor, Westkap, willkommen.
Das „Breede Centre“ bildet seit drei Jahren Kinder, Jugendliche und Erwachsene aus den Townships der Umgebung aus und macht sie „fit fürs Leben“. Dabei verfolgt das Center eine ganz besondere Philosophie: Es will die Menschen nicht für eine Lohnarbeit ausbil- den, sondern sie in allen Bereichen stärken,
Pieter Holloway, Gründer des Breede Centre in Südafrika ist unterwegs durch Europa, um die Arbeit des Centers vorzustellen
damit sie ihr Leben selbst in die Hand neh- men können. Auf seiner Tour durch die Schweiz, Belgien, die Niederlande und Deutschland bringt Pieter Holloway den Interessierten diese Philosophie nah und sucht neue Freunde und Unterstützer für das Center. Der Kontakt der Familie Martin zum Breede Centre entstand durch den 17-jähri- gen Sohn Felix Benedikt, der in McGregor ein neunmonatiges Praktikum absolvierte. Bevor der eigentliche Vortrag über das Center begann, wurden die Gäste von Gastgeber Matthias Martin herzlich begrüßt. Dieser sorgte mit Bildern der beeindruckenden Geografie, aber auch von der prekären so- zialen Lage vieler Menschen in McGregor, für den perfekten Einstieg in das Thema. McGregor liegt in einer kargen Landschaft
in der südafrikanischen Provinz Westkap (Western Cape). Die Ortschaft ist mehr oder weniger isoliert, bis nach Kapstadt sind es gute drei Autostunden. Industrie gibt es in dieser ländlichen Region, ausgenommen vom Weinanbau entlang des Flusses Breede, der auch Namensgeber des Selbsthilfe-Cen- ters ist, kaum. Die Arbeitslosigkeit und Lang- weile, vor allem unter Kindern und Jugend- lichen, ist groß. Obwohl die Apartheid in Südafrika seit 1994 als offiziell abgeschafft gilt, ist McGregor in einen eher von Men- schen mit weißer Hautfarbe geprägten Stadt- teil und einen deutlich ärmeren Stadtteil mit überwiegend dunkelhäutigen und gemischt- hautfarbigen Einwohnern, geteilt. Alle diese Faktoren sorgen für soziale Probleme, wie Drogenmissbrauch und Kriminalität.
Familie Martin mit Pieter Holloway
Pieter Holloway unterrichtet bereits seit zwölf Jahren die Fächer Mathematik und Handwerk an der ortsansässigen Waldorf Schule. Er machte die Beobachtung, dass fehlende Bildungs-, Fortbildungs- und Ar- beitsangebote die Kinder und Jugendlichen demotivieren und sie ihre eigenen Fähigkei- ten und Stärken nicht wirklich entdecken und fördern können. Um die Menschen von der Straße wegzuholen und ihnen Mittel,
       SD 1309
   Ihr Profi für Heizkesseltausch
und Badrenovierung!
Badplanung – Bäderausstellung
Telefon 0 68 21 / 92 007 · Wellesweilerstraße 280 · 66538 Neunkirchen
  Ausgabe 027 / November 2014
 6















































































   4   5   6   7   8