Page 8 - Ausgabe 030 / Februar 2015
P. 8

Anzeige
  Schwanensee mit Workshop im Saalbau
Die Ballettabteilung der Homburger Narrenzunft freute sich sehr
ne gemeinsame Aktion der Ballettabteilung, die sich so mit einer großen Fan-Gruppe aus Eltern, Geschwistern und Verwandten eine sehr schöne Vorstellung ansehen konnte. Schon vierjährige Ballettschülerinnen gehör- ten zum Publikum. Den Kindern war der Homburger Saalbau nicht fremd, standen sie doch erst bei zwei großen Ballettvorstellun- gen Anfang November 2014 mit dem „Zau- berer von OZ“ selbst auf eben dieser Bühne.
Vier Workshopteilnehmer/innen, die sich nach der Schwanensee-Aufführung noch das Programmheft signieren ließen. Startrainer Konstantin Iwanow war gerne dazu bereit.
Für alle Workshop Teilnehmer und zusehen- den Ballettfans war es eine schöne Zeit und eine gelungene Vorstellung, an die man sich sicherlich gerne erinnern wird.
Die Ballettabteilung der Homburger Nar- renzunft, Homburg-Beeden, Blieskaste- lerstr. 13 bietet Ballett ab drei Jahren für alle Alters- und Leistungsstufen, von Montag bis Donnerstag an, auch Mo- dern-Dance, Ballett für Erwachsene und Tanz auf Spitze, für Neu- und Wieder- einsteiger, weiblich und männlich. Schnuppern sie doch mal kostenlos bei der Tanzpädagogin Rebecca Heib in den Unterricht. Auch für kleine und große Jungs geeignet. Infos unter: www.hom- burgernarrenzunft.de G. Simon
Römermuseum
Eröffnung im Februar
Das Römermuseum in Homburg- Schwarzenacker befindet sich derzeit noch in der Winterpause.
Es öffnet Anfang Februar. Dann sind auch wieder Gruppenführungen durch das Museum möglich.
Schulprojekte oder auch Geburtstags- veranstaltungen werden im Römer- museum wieder ab März 2015 ange- boten. Jürgen Kruthoff
  Am 6. Januar bot das „Russische Klassi- sche Staatsballett“ unter der Leitung von Konstantin Iwanow eine „Schwanen- see“-Vorstellung im Saalbau in Homburg.
Eine beeindruckende Anzahl männlicher Balletttänzer füllte teilweise die Bühne und der einheimische Ballettfan fragte sich mal wieder: „Wo ist der männliche Nachwuchs in unseren Ballettschulen?“ Nur Mut! Die Deutsch-Russische KulturförderungsGmbH hatte sich etwas einfallen lassen. Der Bal- lett-Abteilung der Homburger Narrenzunft interessierten Ballettschulen wurde das An- gebot eines Workshops unter der Leitung des Ballett-Chefs Konstantin Iwanow eröffnet.
Teilnehmen konnten Kinder im Alter von 7 bis 18 Jahren. Gerne hat die Ballettabteilung dieses Angebot für ihre Schülerinnen ange- nommen und die Kosten dafür übernom- men. Solche Ereignisse machen Spaß. Trai- ning mit den „Profis“, Einblicke hinter die
www.pinocchio-homburg.de
Bühne und in das Aufwärmtraining zu gewinnen, Erinnerungsfotos zu machen, zu- zusehen wie sich die Stars auf den Auftritt vorbereiten und dann die Vorstellung „Schwanensee“ mit der wunderschönen, weltbekannten Musik von Pjotr Iljitsch Tschaikowskisehen zu können. Es war schon fast ein „Betriebsausflug“ der HNZ-Ballettab- teilung und die Karten konnten über die Bal- lettabteilung vergünstigt bezogen werden. Ei-
     Workshopteilnehmer mit Startrainer und Ballettchef Konstantin Iwanow
  Ausgabe 030 / Februar 2015
 8















































































   6   7   8   9   10