Page 43 - Ausgabe 031 / März 2015
P. 43

 Anzeige
         Wein-Tipp im Monat März
Verehrte Freunde des Weines, Weinexperte Carlo Weidner empfiehlt:
Bamberger rockt die Nahe,
Winzer Christian Bamberger ist ein Spätberufener mit einer bewegten Vita.
Seit 2007 mischt er die Weinszene an der Nahe auf. Über seinen kometenhaften Start urteilte der renommierte Weinführer Gault & Millau fast schwärmerisch: „die vielleicht beeindruckendste Neuentdeckung an der Nahe“. Für den Falstaff Weinguide gehört er „ganz klar zu den Aufsteigern der letzten Jahre“. Normal, bekannt, gewöhnlich -Bloß nicht!“ sagt da der Winzer Christian Bamberger und über sein Gesicht huscht ein Anflug von Unbehagen. Der Gleichstrom aus der Flasche missfällt ihm. Sein Weinkonzept ist unkonventionell, innovativ, frisch: Merlot ist weiß, seine Cuvées heißen Machtlust, Strahlkraft, Sorgenfrei und Nachhall und das Weinanbaugebiet Nahe wird bei ihm mitunter purpurrot. Mit einer gehörigen Portion Mut macht sich Christian Bamberger daran, die Weinwelt an der Nahe umzukrempeln. Im Reich der Rieslinge kreiert er üppige Rotweine nach kalifornischem Schnittmuster (er studierte in den 90ern im sonnenverwöhnten Wein- paradies Kalifornien Weinbau), mit langen Maischestandzeiten und baut sie in Bar- riques aus. „Rocking Reds“ wie er sagt. Er setzt weitere Akzente und überrascht mit einem aus roten Trauben weiß gekelterten Merlot, inzwischen fast schon Kult, was der erste deutsche Sommelier-Weltmeister und Master of Wine Markus del Monego anerkennend lobt: „Frische Ideen sind für Ihn Programm“.
Mein Weintipp für Sie, liebe Weinfreunde, ist Christian Bambergers frisch abgefüllter 2014er Nachhall trocken. Eine Vermählung von Weißburgunder & Riesling. Die Cuvée setzt sich zusammen aus 70% Weißburgunder und 30% Riesling. Der Weißburgunder lag über 3 Monate auf seiner eigenen Hefe und reifte in französischer Trauben- eiche. Der handverlesene und selektierte Riesling wurde im Stahl- tank reduktiv (ohne Sauerstoffzufuhr) ausgebaut. Im Wein bestimmt
der Weißburgunder den ersten Eindruck mit Eleganz und Struktur. Zitrusaromen vereinigen sich mit mineralischen Assoziationen vom Vulkangestein (Bodenart). Harmonisierend gereift in neuer Eiche, die die Cuvée um würzige und vanilline Nuancen erweitert. Der Riesling-Anteil sorgt für einen Schuss Frische und stützt den Nachhall dieser Komposition auf der Zeitachse der Empfindung. Nomen est omen. Die analytischen Werte liegen bei 5,2g/l Restzucker, 6,2g/l Säure und Alk. 13,0% vol. Das Nachhall Cuvée ist übrigens ein super Beispiel für den hochinte- ressanten 2014er Jahrgang. Auch sein Preis von 5,49.- €uro netto und das für einen barriquierten Wein, ist absolut erschwinglich. Hinweisen möchte ich Sie noch auf unsere erste Messe in die- sem Jahr: Am 26. + 27. März von jeweils 10 – 18 Uhr, präsentie-
ren sich unter anderem all unsere deutschen Kellereien.
Die Winzer sind gespannt auf ihr Urteil des neuen Weißwein- jahrgangs 2014 und wir freuen uns sehr, Sie liebe Weinfreunde, in der Vinothek des Boxberg C+C zu begrüßen.
                                                  Ihr Carlo Weidner, Sommelier · Vinothek Boxberg C+C Neunkirchen Telefon 06821/984-156 · Fax 06821/984-299
e-mail: carlo.weidner@boxberg-cc.de
     Die zwei Nachbarn beim Rätschen
bach-Chronisten“, die den örtlichen Hallen- umbau zum Beispiel aufs närrische Korn nahmen. Die Lachmuskeln beanspruchte auch die Dreierrede mit dem Thema „Bauer sucht Frau“ und das Männerballett, das schon wie immer den krönenden Abschluss der Sitzung gestaltete.
Echte dörfliche Faasenacht erlebt man pur und handgemacht bei der Kerbri- cher Faasenacht. Wer mehr darüber und den sehr aktiven Verein erfahren möch- te, der sollte einmal ins Internet schauen unter www.fkf-kirrberg.de. rs
Wir gratulieren
Gewinner sind gezogen
Freuen Sie sich auf einen einzigartigen Besuch in der KOI Wasserwelt Hom- burg GmbH. Wir hatten in der letzten Ausgabe (Heft 030/Februar 2015 Seite 32/33) vom Stadtmagazin „es Heftche“ für Homburg und Umgebung ein Ge- winnspiel für Sie. Dabei gab es 4 Tages- karten Bad & Sauna zu gewinnen. Über die sehr große Teilnahme unserer Lese- rinnen und Leser haben wir uns gefreut. Viele richtige Lösungen gingen bei uns ein und folgende Teilnehmer dürfen sich jeweils über die Tageskarten freuen. Die Ziehung fand unter Ausschluss des Rechtsweges statt.
Die Lösung lautete:
Im Teehaus
Rebecca Ochß, Mandelbachtal Norbert Plückhahn, Limbach Dirk Müller, Kirkel Heike Schlemm, Breitenbachl
Alle Gewinner werden von uns durch den Postweg über ihren Gewinn infor- miert. Herzlichen Glückwunsch. ■
    Ausgabe 031 / März 2015
 43











































































   41   42   43   44   45