Image
Image
Display Image

Die Kinderseite

Der Labrador, ein freundlicher Geselle

In unserer Reihe über Hunde möchten wir euch einen Hund vorstellen, der sehr beliebt ist. Der Labrador ist ein prima Familienhund, der durch seine freundliche Art und sein fröhliches Wesen besticht.

Intelligent, gutmütig und kinderfreundlich, so wird der Labrador im Allgemeinen beschrieben und macht ihn zum beliebten Familienhund. Der Labrador gehört zu den sechs Retriever-Rassen und wird auch als Labrador Retriever bezeichnet. Diese Hunderasse ist sehr gelehrig und spielfreudig, liebt das Wasser und man bezeichnet ihn als gutmütig und aufgeschlossen. Wie bei allen anderen Hunden auch ist immer eine solide und gute Erziehung das A und O, denn sonst tanzt einem auch der gutmütigste Hund auf der Nase herum. Besonders gerne powert sich so ein Energiebündel bei langen Spaziergängen, beim Toben im Wasser, beim Spielen mit anderen Hunden oder mit seinen Menschen aus. Labradore gibt es in verschiedenen Grundfarben, diese wären schwarz, gelb und schokoladenbraun, sie haben ein sehr dichtes, kurzes Fell, das regelmäßig gebürstet werden muss. Der Labrador ist ein mittelgroßer Hund mit einem kräftigen Körperbau. Er hat einen breiten Kopf mit freundlichen Augen, mittelgroßen Ohren, die hängend, eng am Kopf liegen und einer kräftigen, aber weichen Schnauze. Labradore haben einen kräftigen Hals, eine tiefe Brust und einen geraden Rücken. Die Rute ist mittellang, an der Basis dick und wird zur Spitze hin dünner. Aufgrund seiner ursprünglichen Bestimmung, bei der er zum Suchen und Zurückbringen eines erlegten Tieres gezüchtet wurde, eignet sich der Labrador besonders gut zum Apportieren. Diese Hunde sind sehr gelehrig und tun fast alles, um ihren Besitzern zu gefallen. Man kann ihnen vieles beibringen und wenn sie gut beschäftigt sind, neigen sie auch weniger zum Unsinn machen. Eine sinnvolle Beschäftigung mit der nötigen Strenge gepaart sorgt für unerschütterliches Vertrauen zwischen Hund und Herrchen oder Frauchen und so fühlt sich der sehr menschenbezogene Labrador auch richtig wohl. Gerne werden diese Hunde auch als Helfer im Alltag trainiert, so zum Beispiel als Begleithund für körperlich Behinderte oder Blinde und als Therapiehund für Kinder. Wichtig ist es immer beim Labrador (und auch bei allen anderen Hunden) auf die Ernährung zu achten, er neigt dazu alles zu verschlingen und neigt deshalb gerne mal zu Übergewicht. In der Regel sollte das Gewicht bei einem ausgewachsenen Labrador zwischen 25 bis 35 kg liegen, dabei sind die Hündinnen aufgrund ihrer Größe von ca. 54-56 cm im Gegensatz zu den Rüden mit einer Größe von bis zu 57 cm, die leichteren. Labradors haben eine hohe Lebenserwartung von etwa 10- 15 Jahre, die sie gerne inmitten ihrer Familie verbringen. Die gutmütigen Vierbeiner sind keinesfalls für die Zwingerhaltung geeignet, sie möchten so viel wie möglich bei ihrer Familie sein, wie andere Hunde in der Regel auch. Unter https://www.mein-haustier.de findet ihr Informationen über viele Hunderassen. se/reb

Schenk, Silvia
23. Jun 2023