Image
Image
Display Image
array(1) { [0]=> array(3) { ["image"]=> object(Cms\Media)#50 (2) { ["cache":protected]=> array(0) { } ["id":protected]=> int(53872) } ["title"]=> string(35) "Es gibt Nachwuchs bei den Fanalokas" ["copyright"]=> string(19) "© Heribert Brendel" } }

Nachwuchs bei den Fanalokas

Geschlecht und Namen sind noch unbekannt

Der Neunkircher Zoo freut sich seit drei Wochen über neuen Nachwuchs. Am 26.05.2023 entdeckte eine Tierpflegerin des zuständigen Reviers am frühen Morgen das Fanaloka- Jungtier. 

Das Geschlecht des Jungtieres ist noch unbekannt und dementsprechend gibt es noch keinen Namen. Mutter Hanitra ist eine sehr fürsorgliche Mutter und verbringt noch viel Zeit mit dem Nachwuchs in ihrer Box. Dennoch haben Besucherinnen und Besucher des Neunkircher Zoos bereits jetzt die Chance, das Jungtier zu entdecken. Ab und an drehen Mutter und Jungtier eine kleine Runde durch das Gehege, sobald Mutter Hanitra frisst, erlaubt sie ihrem Nachwuchs auch ein paar Schritte allein. 

Für die Elterntiere Ravo und Hanitra, die beide seit 2019 im Neunkircher Zoo leben, ist es das fünfte Jungtier. Fanalokas stammen ursprünglich aus Madagaskar und gehören zu den Raubtieren. Die Art wird auf der Roten Liste der IUCN als gefährdet eingestuft. Der Bestand der Tiere in freier Wildbahn nimmt ab. Diese Abnahme ist unter anderem bedingt durch den Verlust ihres Lebensraums, Bejagung und eine Konkurrenz durch Hunde oder auch verwilderte Hauskatzen. Für den Neunkircher Zoo ist es natürlich eine ganz besondere Freude, wenn die Zucht einer gefährdeten Tierart so erfolgreich verläuft. Zudem gibt es im Fall dieser Tierart eine große Besonderheit, denn Ravo und Hanitra bilden aktuell das einzige Zuchtpaar Europas. 

Über den Neunkircher Zoo können Sie sich unter https://neunkircherzoo.de/ informieren. © Marieke Groß/Neunkircher Zoo

Schenk, Silvia
17. Jun 2023