Image
Image
Display Image
array(1) { [0]=> array(3) { ["image"]=> object(Cms\Media)#50 (2) { ["cache":protected]=> array(0) { } ["id":protected]=> int(118526) } ["title"]=> string(242) "Bürgermeister Michael Forster bei seiner Rede im Saal des Hotel Stadt Homburg (Am Tisch davor sitzen v. l. n. r.: Dagmar Heib, stellv. Landesvorsitzende des VdK, der Beigeordnete Manfred Rippel und Homburgs Vdk-Vorsitzender Peter Rothgerber)" ["copyright"]=> string(32) "Jürgen Kruthoff/Stadtverwaltung" } }

Dank für den wichtigen Einsatz des Sozialverbands

Bürgermeister Michael Forster beim Neujahrsempfang des VdK

In einem vollbesetzten Saal mit rund 100 Teilnehmerinnen und Teilnehmern, darunter einige Ehrengäste, zu denen auch Bürgermeister Michael Forster und der Beigeordnete Manfred Rippel gehörten, hat der VdK-Ortsverband Homburg am vergangenen Sonntag, 21. Januar, im Hotel Stadt Homburg seinen Neujahrsempfang gefeiert. 

Zunächst begrüßte der Homburger VdK-Vorsitzende Peter Rothgerber die zahlreichen Gäste, darunter auch die stellvertretende Landesvorsitzende des VdK, MdL Dagmar Heib, den VdK-Vorsitzenden des Saarpfalz-Kreises, Clemens Lindemann, sowie MdL Pascal Conigliaro, die Behindertenbeauftragte der Stadt, Christine Caster, sowie weitere Personen aus dem Vorstand des Sozialverbands. Bürgermeister Forster bedankte sich auch im Namen seines Kollegen Manfred Rippel für die Einladung. Mit Blick auf die 77-jährige Geschichte des VdK betonte er, dass sich dieser zu einem modernen Sozialverband entwickelt habe, der auch in Homburg und seinen Stadtteilen eine wichtige und aktive Rolle einnehme, wenn es darum gehe, sich um soziale Fragen sowie um die Sorgen der Mitglieder zu kümmern. „Als Bürgermeister dieser Stadt bin ich sehr froh, dass es bei uns in Homburg und in der Region einen starken VdK gibt, der durch seine Ortsverbände viele Anlaufstellen anbietet, sich im sozialen Bereich ehrenamtlich und auch professionell engagiert sowie als Sprachrohr zu Wort meldet“, sagte Michael Forster. Er dankte allen, die sich für die Belange anderer Menschen einsetzten. „Wir leben in einem gut geregelten und organisierten Staat, doch ohne Sozialverbände wie den VdK, der sich im Bereich der Rente, dem Schwerbehindertenrecht, der Pflegeversicherung sowie Arbeit und soziale Sicherung einsetzt und ohne engagierte Menschen, auf die wir in unserer Gesellschaft bauen können, würde vieles nicht mehr funktionieren, da die öffentliche Hand dies nicht alles leisten könnte.“ Zuvor waren Dagmar Heib, Peter Rothgerber und der VdK-Kreisvorsitzende Clemens Lindemann auf die Arbeit des VdK eingegangen und hatten darauf hingewiesen, dass der VdK in Homburg fast 2.000, im Saarpfalz-Kreis etwa 8.000 und im gesamten Saarland mehr als 60.000 Mitglieder habe. Nach den Ansprachen wurde der Neujahrsempfang mit einem gemeinsamen Essen und angeregten Gesprächen gefeiert.

Unter https://www.vdk.de/saarland/ finden Sie weitere Informationen über den Sozialverband VDK Saarland. © Stadt HOM

Schenk, Silvia
25. Jan 2024