Image
Image
Display Image
array(1) { [0]=> array(3) { ["image"]=> object(Cms\Media)#50 (2) { ["cache":protected]=> array(0) { } ["id":protected]=> int(118725) } ["title"]=> string(111) "an der Edith-Stein-Schule, Fachschule für Erieherinnen und Erzieher hat ein Tag der offenen Tür stattgefunden" ["copyright"]=> string(14) "M. Kirsch, ESS" } }

Tag der offenen Tür an der Edith-Stein-Schule

Fachschule für Erzieherinnen und Erzieher in Neunkirchen

Bereits um 12:30 Uhr waren die 120 Aufbackbrezeln ausgegeben und die Besucher am Tag der offenen Tür mussten an die französischen Crêpes verwiesen werden. Überrascht vom großen Andrang zeigte sich auch das Beratungsteam im Foyer der Schule.

 

Die Edith-Stein-Schule, Fachschule für Erzieherinnen und Erzieher, informierte über die Ausbildung und die Schule in Trägerschaft des Bistums Trier. Gleich zu Beginn des Rundgangs, der von den Schülern der Schule angeboten wurde, konnten die Besucher ihre Fragen stellen. Schulleiter M. Kirsch: „Noch immer kursieren einige falsche Annahmen, was die Schule betrifft. Natürlich ist der Unterricht kostenfrei, die Ausbildung wird sogar mit ca. 900€ über das Aufstiegs-BAföG gefördert, und das muss auch nicht zurück gezahlt werden.“

Im Gegensatz zu den letzten Jahren, hatte sich die Schule entschieden, wieder möglichst viele Ausbildungsträger in der Turnhalle zu versammeln. Ein Angebot, das dann auch von allen großen Anbietern im sozialen Raum dankbar angenommen wurde: kath. Kita gGmbH, Pallottiner Erziehungshilfe, AWO, CTS, CJD, die Kindereinrichtungen der Stadt Neunkirchen, die Stiftung Hospital St. Wendel, der Schwesterverband und viele andere hatten in der Turnhalle ihre Informationsstände aufgebaut.
Neben der Schulausbildung konnten sich die Bewerber somit gleich an Ort und Stelle über die verpflichtenden Praktika informieren. 
Schulleiter M. Kirsch: „Praktika sind ein integraler Bestandteil der Ausbildung. Da reicht es nicht aus nur zweimal die Woche in der Kita oder in einer Wohngruppe zu arbeiten. So wird auch im  ganz-jährigen Berufspraktikum die Praxiserfahrung erworben, die es braucht, um später erfolgreich zu arbeiten.“
Als Besonderheit bietet die Edith-Stein-Schule die Möglichkeit, ein sechswöchiges Praktikum im europäischen Ausland zu machen. Stolz präsentierten die Schüler ihre Praktika in Dublin, Prag, Rom und Paris. Für viele Besucher an diesem Tag ein Argument, sich für die Ausbildung an dieser Schule zu entscheiden. Besondere Fremdsprachenkenntnisse sind dabei nicht erforderlich. Die Edith-Stein-Schule arbeitet mit deutschen Kindergärten und Schulen im Ausland. Im März wird hierzu an der ESS ein Europatag stattfinden, dann stehen diese Praktika wieder im Mittelpunkt.

Der Erlös aus dem Verkauf der Brezeln und Crêpes sowie die Spenden des Büchermarktes gehen wieder an das Projekt AfriqueFuture. Insgesamt kamen an diesem Tag 1460.-€ zusammen. Die Schule unterstützt seit dem Jahr 2002 Entwicklungshilfeprojekte in Kamerun. Die Erlöse in diesem Jahr kommen der Schule in Ngodi zugute. Dort werden Kinder von der École Maternelle bis zum Abitur unterrichtet. Emmanuel Mbock-Mbock, der Gründer von AfriqueFuture, war schon mehrmals an der Edith-Stein-Schule.

Weitere Infos: www.edith-stein-fachschule.de, Instagram.com, Tel.: 06821-99910 © M. Kirsch, ESS

Schenk, Silvia
20. Feb 2024