Image
Image
Display Image
array(1) { [0]=> array(3) { ["image"]=> object(Cms\Media)#50 (2) { ["cache":protected]=> array(0) { } ["id":protected]=> int(107380) } ["title"]=> string(115) "Mit der Gästekarte des UKS-Personalkasinos zahlt man an der Kasse kontaktlos und schnell © Laura Glücklich / UKS" ["copyright"]=> string(23) "Laura Glücklich / UKS)" } }

Lecker, vielfältig und preiswert

Mit der Gästekarte zum Mittagstisch ins Personalkasino des UKS

Das Personalkasino am Universitätsklinikum des Saarlandes (UKS) in Homburg bietet von Montag bis Freitag zwischen 11:30 Uhr und 14:15 Uhr eine vielfältige Auswahl an leckeren Speisen.

Das Angebot reicht von deftiger Hausmannskost über Fitness- und vegetarische Gerichte bis hin zu Exotischem. Mit modernem Front-Cooking, Vorspeisen wie Antipasti und Nachtischen nach Patisserie-Art is(s)t man am UKS anders, als man es in einem Personalkasino vermuten würde.
Mit der Gästekarte kann jeder zum Mittagstisch kommen. Besonders für Menschen aus der näheren Umgebung ist das Kasino somit eine preiswerte Alternative zum Restaurantbesuch.
 
Spinat-Gnocchi, Steak, asiatische Curry-Gemüse-Pfanne oder Wiener Schnitzel – im Personalkasino am Universitätsklinikum gibt es für jeden Geschmack etwas. Und dieses Angebot wird nicht nur von den Beschäftigten auf dem Homburger Campus gerne angenommen. „Wir bieten eine Gästekarte an, mit der jeder zu den normalen Öffnungszeiten bei uns essen kann“, erklärt Alexander Schmidt, der als Sachgebietsleiter im Dezernat Wirtschaft für das UKS-Personalkasino zuständig ist. Die Gästekarte erhält man direkt vor Ort im Kasino, das sich auf dem UKS-Campus in Gebäude 32 befindet. „Die Kolleginnen des Service-Teams geben die Karten im Obergeschoss an der Kasse aus. Die Gästekarte kann man an den Automaten im Eingangsbereich des Gebäudes mit Bargeld oder EC-Karte aufladen und bezahlt sein Essen immer bargeldlos.“
 
Den aktuellen Speiseplan und die Preise findet man als Aushang vor Ort und auch bereits vorab auf der Internetseite des UKS-Personalkasinos. Die Gästepreise sind separat angegeben und ein wenig höher als diejenigen für die Mitarbeitenden. Denn die Beschäftigten zahlen durch eine Förderung des UKS als Arbeitgeber etwas weniger für ihr Essen. Aber auch die Gäste essen am Universitätsklinikum preiswert: „Die große Portion Allgäuer Käsespätzle mit Röstzwiebeln oder das vegane Chili gibt es für 5 Euro, den Dibbelabbes für 6 Euro und eine Portion Wurstsalat mit Brot für 6.50 Euro“, zählt Schmidt einige Beispiele auf.
 
Es gibt immer vegetarische und oft auch vegane Angebote neben Gerichten mit Fisch oder Fleisch, der Speiseplan ist abwechslungsreich und vielfältig. Zwischen regionalen Spezialitäten und Klassikern findet sich ebenso Internationales. Immer wieder gibt es Themenwochen, die zusätzlich Abwechslung in den Speiseplan bringen. „Ein weiteres Highlight bei uns sind die Angebote im sogenannten Front Cooking, dort werden die Gerichte direkt an der Ausgabe zubereitet oder angerichtet. Man kann sich so beispielsweise sein Steak genau in der Garstufe bestellen, wie man es am liebsten isst“, sagt Schmidt. „Und an Feiertagen haben wir noch die eine oder andere kulinarische Überraschung für unsere Besucherinnen und Besucher.“ Allgemein gibt es Tellergerichte, mit einer Auswahl an Beilagen kann man jedes Hauptgericht nach eigenem Geschmack zusammenstellen. Die Gäste können mit Vor-, Haupt- und Nachspeisen das eigene Mittagsmenü kombinieren. Bei den Vorspeisen findet man u.a. schön angerichtete Antipasti, bei den süßen Nachspeisen fühlt man sich an den Besuch in der Patisserie erinnert.
 
„Wir erhalten regelmäßig Lob für unser Angebot“, freut sich Schmidt. Das sei für das Küchen-Team, die Kolleginnen im Service und ihn immer sehr motivierend. Neben den Mitarbeitenden besuchen seit Einführung der Gästekarte auch vermehrt Menschen von außerhalb des Campus das Personalkasino. „An unseren Tischen kommt man schnell in Kontakt. Mittlerweile haben sich bei den Gästen feste Bekanntschaften ergeben und praktisch jeden Mittag gibt es mindestens einen geselligen Tisch, an dem sich diese treffen.“ Das Team um Schmidt bietet damit im Personalkasino einen Anlaufpunkt beispielsweise für ältere und alleinlebende Menschen aus der Umgebung, die sich über das vielfältige und preiswerte Angebot, aber ebenso über die Gesellschaft freuen. Auch das sei ein wichtiges Angebot, welches das Personalkasino gerne mache.
 
Und für den Kaffee nach dem Essen ist ebenfalls gesorgt. Da hat das Personalkasino des UKS sogar noch ein weiteres Ass im Ärmel. Denn mit zehn Stempeln im Bonuskärtchen erhalten die regelmäßigen Besucherinnen und Besucher einen Gratis-Kaffee. © UKS

Schenk, Silvia
14. Sep 2023