Image
Image
Display Image
array(1) { [0]=> array(3) { ["image"]=> object(Cms\Media)#50 (2) { ["cache":protected]=> array(0) { } ["id":protected]=> int(119837) } ["title"]=> string(99) "Der Belgier Victor Vaneeckhoutte gewann im letzten Jahr die Samstagsetappe der Trofeo in Aßweiler." ["copyright"]=> string(16) "Ronald Westheide" } }

LVM Saarland Trofeo

Beginnt am 30. Mai

Die verheerenden Hochwasser von vor wenigen Tagen hinterließen ihre Spuren: Hänge rutschten ab, Fahrbahnen wurden unterspült und Straßenbeläge senkten sich ab.

Diese Schäden brachten auch die Planungen zur 36. LVM Saarland Trofeo teilweise durcheinander. So mussten die Strecken von drei der fünf Rennen angepasst werden. Betroffen sind dabei die geplanten Passagen des „Fuhrweges“ zwischen Oberwürzbach und Ommersheim, die Fahrt zwischen Gersheim und Medelsheim sowie der Feldweg zwischen Blickweiler und Wecklingen. Diese Veränderungen führten dazu, dass die Orte Niedergailbach, Reinheim und Medelsheim aus dem Tourplan gestrichen wurden. An ihre Stelle traten die Blieskasteler Stadtteile Pinningen, Böckweiler und Breitfurt am Sonntag, 2. Juni. Trotz aller Unkenrufe gelang es kurzfristig, alternative Strecken zu finden und die notwendigen Genehmigungen sowie Streckenposten zu organisieren. Gersheims Bürgermeister und Trofeo-Chef Michael Clivot dankte allen Beteiligten, die sich der unvorhersehbaren Situation gestellt und mit ihrem Engagement die Rundfahrt „am Leben gehalten haben“. Die Trofeo gilt als eine der anspruchsvollsten Rundfahrten des Nations' Cup, da alle Etappen herausfordernd sind. Sie erstreckt sich über vier Tage und umfasst insgesamt rund 443 Kilometer und 3200 Höhenmeter. Die erste Etappe führt wie geplant am Fronleichnamstag über 109 Kilometer von Friedrichsthal nach Neunkirchen. Am zweiten Tag folgt eine Etappe von Volmunster nach Sarreguemines, die sich fast vollständig in Frankreich abspielt. „Dies unterstreicht die grenzüberschreitende Zusammenarbeit, die für die Trofeo wichtig ist,“ betonte Clivot. Am Samstag, 1. Juni, steht am Morgen ein Einzelzeitfahren über neun Kilometer auf dem Programm. Die geplante Passage in Blickweiler durch die Wecklinger Straße ist wegen befürchtetem Baumbruch gesperrt und somit unpassierbar. So führt der Weg von Blickweiler direkt zum Zielort Ballweiler. Am Nachmittag folgt eine 94 Kilometer lange Strecke rund um Blieskastel nach Oberwürzbach. Erstmals in der 36-jährigen Geschichte der Rundfahrt ist die Stadt St. Ingbert als Zielstadt im Programm. Der Start erfolgt in Wolfersheim, das in diesem Jahr seinen 750. Geburtstag feiert. Auch hier mussten die Witterungsbedingungen bei der Streckenplanung berücksichtigt werden. Während die Eingangsstrecke um eine Runde verlängert wurde, entfällt der Aufstieg in Oberwürzbach, da der „Fuhrweg“ wegen eines Erdrutsches nicht befahren werden kann. Das Ziel befindet sich in der Hauptstraße an der Oberwürzbachhalle und wird gegen 19 Uhr erreicht. Den Abschluss bildet die "Königsetappe" um Gersheim, die größtenteils neu gestaltet wurde. Start und Ziel in Walsheim bleiben unverändert. Danach geht es über fünf Runden durch Seyweiler, Pinningen, Böckweiler, Breitfurt, Bliesdalheim, Herbitzheim und Gersheim wieder zurück zum Startort. Nach 128 Kilometern steht der Sieger und Nachfolger des Vorjahresgewinners Louis Leidert (Deutschland) fest. Nicht nur entlang der Strecken, sondern auch im Internet können Radsportfans die Trofeo verfolgen, dank des Live-Streams des Saarländischen Rundfunks bei vier der fünf Rennen. Hier sind die Streamingzeiten: donnerstags, freitags und samstags von 16.15 bis 19.15 Uhr, sonntags von 10.20 bis 13.40 Uhr. Die viertägige Rundfahrt bringt Spitzensport, wunderschöne Landschaften und Kultur zusammen und präsentiert das Saarland in seiner besten Form. Die Trofeo begann 1988 als Eintagesrennen und hat sich seitdem zu einer der wichtigsten Junioren-Radsportveranstaltungen weltweit entwickelt. Seit ihrer Einführung im Jahr 2008 ist sie Teil des UCI Nations' Cup, der Champions-League für Nachwuchstalente aus aller Welt. Es ist bemerkenswert, dass viele aktuelle Radstars in ihren jungen Jahren an der Trofeo teilgenommen und dort Erfolge feiern konnten. Namen wie Mads Pedersen aus Dänemark, der zweimal hintereinander den Gesamtsieg sicherte, oder der Belgier Mathieu van der Poel, der das Bergtrikot gewann, sind untrennbar mit dieser Veranstaltung verbunden. Auch deutsche Radstars wie Markus Burghardt, Toursieger Jan Ullrich oder John Degenkolb haben hier ihre ersten Erfahrungen gesammelt. In diesem Jahr schicken 18 Nationalteams aus vier Kontinenten ihre besten Nachwuchsfahrer ins Rennen, darunter Teams aus Norwegen, Dänemark, den Niederlanden und Deutschland. Auch Kasachstan und die USA sind vertreten. Nach einer langen Pause wird auch Australien wieder dabei sein. Die 36. LVM Saarland Trofeo verspricht trotz der widrigen Umstände ein spannendes und hochkarätiges Radsport-Event zu werden.

 36. LVM Saarland Trofeo im Überblick:
Donnerstag, 30. Mai, 1. Etappe, Preis der Bromelain-POS, Start um 16.30 Uhr in Friedrichsthal, Ziel nach 109 Kilometern in Neunkirchen-Furpach; Freitag, 31. Mai, 2. Etappe, Grand Prix de la Moselle, Start um 16.30 Uhr in Volmunster (F), Ziel nach 103 Kilometern in Sarreguemines; Samstag, 1. Juni, 3. Etappe (1. Halbetappe), Einzelzeitfahren, Grand Prix Canyon, Start des ersten Fahrers um 9 Uhr in Ballweiler, Ziel nach 9 Kilometern in Ballweiler; Samstag, 1. Juni, 3. Etappe (2. Halbetappe), Preis der Terrag, Start um 16.30 Uhr in Wolfersheim, Ziel nach 94 Kilometern in Oberwürzbach; Sonntag, 2. Juni, 4. Etappe, Preis der LVM Versicherung, Start um 10.30 Uhr in Walsheim, Ziel nach 128 Kilometern in Walsheim
 Die teilnehmenden Teams: Nationalmannschaften aus Australien, Belgien, Dänemark, Deutschland, Estland, Großbritannien, Italien, Kasachstan, Luxemburg, Norwegen, Österreich, Polen, Schweden, Schweiz, Slowakei, Slowenien, Tschechien und USA sowie das pfälzische Team Wipotec. © Max Karbach

Jacob, Anna
27. Mai 2024